MopedMotorradRollerSonstigesTipps & Trends
755
0

Erste Hilfe bei einem Motorradunfall

Wer sich im Straßenverkehr bewegt, kann einen Unfall nie gänzlich ausschließen. Gerade für dich als Motorradfahrer ist es kein Geheimnis, dass der Sport mit einigen Risiken verbunden ist. Ein Motorrad, Roller oder Moped bietet nun mal keine Knautschzone wie ein Auto. Daher ist es unerlässlich, bestens vorbereitet zu sein und zu wissen, wie man sich bei einem Motorradunfall verhält – So kannst du vielleicht einem anderen Motorradfahrer das Leben retten!
Wie genau du dich verhalten solltest, wenn du Ersthelfer bei einem Motorradunfall bist, erfährst du hier!

Deine eigene Sicherheit geht vor

Die erste Regel, die du bei einem Motorradunfall beachten solltest: Selbstschutz geht vor Fremdschutz. Sorge dafür, dass du in Sicherheit bist, bevor du anderen hilfst. Wenn du Zeuge eines Unfalls wirst, parke dein Motorrad sicher am Straßenrand und achte darauf, dass du nicht in Gefahr bist, um von nachfolgenden Fahrzeugen nicht erfasst zu werden.

Unfallstelle absichern

Diese Schritte gehören zur Absicherung der Unfallstelle dazu:

  • Ruhig bleiben
  • Warnblinkanlage einschalten
  • Warnweste anziehen
  • Warndreieck je nach Aufenthaltsort im richtigen Abstand zur Unfallsstelle aufstellen – hierbei gilt in Österreich:
    • Ortsgebiet/Stadt:Pannendreieck in ca. 50 m Entfernung aufstellen
    • Schneller Verkehr (Landstraße):Pannendreieck in ca. 100 m Entfernung aufstellen
    • Autobahn:Pannendreieck in 250 Metern Entfernung aufstellen

Schalte die Warnblinkanlage an ziehe deine Warnweste über und bitte einen anderen Verkehrsbeteiligten ein Warndreieck aufzustellen oder stelle es selbst auf, sollte sich jemand anderes um die möglichen Verletzten kümmern. Wichtig ist, dass du dir sicher sein kannst, dass die Opfer des Motorradunfalls in der Zwischenzeit versorgt werden. Das Warndreieck muss je nach Straßenart in unterschiedlichen Entfernungen aufgestellt werden. In der Stadt reichen meist 50 Meter, auf der Landstraße 100 Meter und auf der Autobahn sollte es wegen der hohen Geschwindigkeiten mindestens 150 Meter vor dem Unfallort aufgestellt werden.

Beurteile den Zustand der Verletzten

Nachdem die Unfallstelle beim Motorradunfall gesichert wurde solltest du, den Zustand der Verletzten beurteilen. Sprich ruhig und beruhigend mit den verletzten Personen. Falls sie ansprechbar sind, frage nach Schmerzen und wo diese sich befinden. Versuche jedoch nicht, einen bewusstlosen oder schwer verletzten Menschen zu bewegen, es sei denn, er ist in unmittelbarer Gefahr (zum Beispiel durch ein Feuer). Dieser Schritt sollte möglichst zeitgleich mit dem Anruf an die Rettungskräfte geschehen, um keine Zeit zu verlieren. Bitte also unbedingt Mitreisende oder andere Verkehrsteilnehmer darum dir zu helfen.

Rufe die Rettungskräfte

In Österreich ist die Notrufnummer 144. Solltest du dich im europäischen Ausland befinden kannst du die 112 wählen, die Zentrale verbindet dich automatisch mit der Rettung im jeweiligen EU-Land. Versuche, so detailliert wie möglich über den Unfallort, die Anzahl der Verletzten und ihren Zustand zu berichten. Jede Information kann entscheidend sein, um den Verletzten schnellstmöglich die notwendige Hilfe zukommen zu lassen.

Erste Hilfe leisten

Eine Erste Hilfe Grundausbildung kann im Falle eines Motorradunfalls entscheidend sein. Bist du in der Lage stabile Seitenlage oder Herz-Lungen-Wiederbelebung durchzuführen? Wenn nicht, wäre jetzt der perfekte Zeitpunkt, einen Erste-Hilfe-Kurs zu besuchen oder dein Wissen aufzufrischen. Es ist wichtig, ruhig zu bleiben und sich auf das zu konzentrieren, was du gelernt hast.
Eine Frage, die oft gestellt wird, ist, ob der Motorradhelm bei einem Motorradunfall abgenommen werden soll. Die Antwort lautet: Ja! Der Motorradhelm kann nämlich die Atemwege des Verunglückten blockieren und so zum Erstickungstod führen. Außerdem ist es kaum möglich lebenserhaltende Maßnahmen durchzuführen solange der Helm angezogen ist. Wichtig ist, dass du den Helm auf die richtige Art und Weise abnimmst.

So nimmst du den Helm richtig ab:

Zum Helm abnehmen solltest du dir unbedingt eine zweite Person suchen, um die folgenden Schritte durchzuführen:

  • Zuerst sollte ein Helfer den Hals des Unfallopfers mit beiden Händen stabilisieren, dafür kniet er über dem Kopf des Verunglückten
  • Der zweite Helfer kniet seitlich neben dem Unfallopfer, öffnet das Visier und löst den Kinnriemen. Diese Person entfernt auch weitere störende Elemente wie beispielsweise eine Sonnenbrille
  • Der zweite Helfer übernimmt nun die Stabilisierung des Halses und des Kopfes, indem er beide Hände so weit wie möglich unter den Helm schiebt
  • Als nächstes zieht der erste Helfer vorsichtig den Helm vom Kopf des Unfallopfers nach oben und kippt dabei die Helmkante über die Nase
  • Der erste Helfer kann ab jetzt den Kopf des Verunglückten übernehmen und stabilisieren bis der Rettungsdienst eintrifft. Achtet dabei unbedingt darauf, dass die Atemwege frei sind und entfernt mögliche Fremdkörper

Eintreffen der Rettungskräfte

Wenn die Rettungskräfte eintreffen, gib ihnen einen detaillierten Überblick über die Situation. Sie werden übernehmen, aber du kannst immer noch hilfreich sein, indem du Informationen über den Unfall und die betroffenen Personen gibst.

Scheue dich nicht psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen, sollte das Gesehene nicht für dich allein tragbar sein. Deine mentale Gesundheit ist wichtig!

 

Du interessierst dich für alles rund ums Thema Moped oder hast noch Fragen?

Dann folge uns auf TikTokInstagram oder Facebook und schreibe uns gerne eine Nachricht.

Wir freuen uns auf dich.

Dein Team von I love my Moped!

Diesen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

Weitere Beiträge